Klinikum Bremen Mitte

Als einziger „Maximalversorger“ in Bremen ist das Klinikum Bremen Mitte (KBM) die Anlaufstelle für schwerverletzte Patienten. 19 Unfallchirurginnen und  Unfallchirurgen arbeiten rund um die Uhr, um das zu gewährleisten.

Zur Überprüfung und Verbesserung der Versorgungsqualität nehmen wir am deutschlandweiten Traumanetzwerk der DGU® teil, das der wissenschaftlichen Auswertung dient. Doch es gehört mehr dazu, den Straßenverkehr sicherer zu machen: Prävention und Aufklärung, um vermeidbare Unfälle vor ihrem Entstehen zu verhindern.

Als überregionales Traumazentrum stellt das Klinikum Bremen Mitte die höchste Stufe der Schwerverletztenversorgung dar. Dementsprechend häufig haben wir im KBM mit schweren Verkehrsunfällen – auch von Jugendlichen – zu tun.

Dabei können Unfälle, die das Leben der Verletzten für immer verändern, häufig ganz einfach verhindert werden.

Wir wollen aktiv dazu beitragen, das Bewusstsein für die Folgen von Risikoverhalten zu schärfen, um so in Zukunft die Zahl vermeidbarer Unfälle zu verringern.

Prof. Dr. M. P. Hahn, Chefarzt

Bei uns in der Unfallchirurgie zählt mitunter jede Sekunde, jede Entscheidung, aber vor allem: jeder Patient. Auf höchste Qualität der medizinischen Versorgung wird daher großer Wert gelegt. Dennoch bleibt die bestmögliche Therapie schwerer Unfälle deren Verhinderung.

Termine

Derzeit sind keine Termine hinterlegt. Bitte direkt mit der Klinik Kontakt aufnehmen.

Kontakt Dr. Christina Roos

  • 0421 497 5306
  • 0421 497 3321

Anfahrt

Klinikum Bremen Mitte

  • St. Jürgen Straße 1
  • 28177 Bremen